Außenwerbung

Außenwerbung

  • Verkehrsmittelwerbung

    Zum weiten Teil der rollenden Werbung gehören: ► Busse ► Straßenbahnen ► S- und U-Bahnen ► Lokomotiven ► Taxen. Häufige Werbeflächen sind: a) Ganzbemalung (zum Beispiel einer Straßenbahn oder eines Busses b) Rumpfflächenwerbung (auf genau festelegten Werbeflächen an den Seiten) c) Heck- und Stirnflächen d) Aufkleber und Dachträger (zum Beispiel bei Taxen) e) Infoscreen und Fahrgastfernesehen in U- und S-Bahnen und auf Bahnhöfen f) Traffic Boards (18 Bogen-Plakate) an Bussen g) Seitenscheiben h) Innenplakate

  • Fassadenwerbung

    Fassadenwerbung gibt es in zwei Formen: a) die Werbung für überregionale Markenartikel b) die Werbung für örtliche Geschäfte oder Betriebe. Man unterscheidet zwischen "wegweisenden" und "allgemeinen" Imagefassaden. Früher war diese Form der Werbung ein komplizierter Vorgang. Gerüste wurden aufgestellt, ein Fassadenmaler bestellt, Text und Bilder mühsam per Hand aufgetragen. Heute werden Planen z.B. aus Venylnetzen angebracht, die jederzeit wieder abgenommen und geändert werden können. Auch werden Fassaden heute oft für Riesenposter oder Blow Ups vermietet. Eine weitere Möglichkeit ist die Diaprojektion. Die Fassadenwerbung muss von der zuständigen Behörde genehmigt werden.

  • Luftwerbung

    Sie können einen Fesselballon schweben lassen. Den Himmel durch ein Flugzeug beschreiben lassen. Ein ganzes Luftschiff chartern. Ein Banner im Schlepp hinter einem Flugzeug herziehen, oder sogar ein Flugzeug beschriften. Zu diesen Werbeträgern gehören aber auch die wohl am meisten bekannten Heißluftballons, die majestätisch über die Erde gleiten. Dazu gilbt es folgende zwei Möglichkeiten: 1.) Sie nehmen einen neutralen Ballon und bringen hier ein Werbebanner an. 2.) Sie lassen eine eigene Ballonhülle in Ihrer CI und mit Ihrer Werbebotschaft herstellen.

  • Lichtmasten

    In wenigen Städten - z.B. Berlin - werden auch Laternenmasten als Werbeträger vermietet. In erster Linie haben sie eine Wegweiserfunktion zu Geschäften oder Lokalen in der Nebenstraße. In der Regel sind Lichtmastenschilder 60 x 80 cm groß. Diese werden mindestens für einen Monat, generell aber auch längerfristiger vermietet. Anbieter in Berlin decaux.de. Für Köln die Kölner Außenwerbung. kaw.de.

  • Uhrenwerbung

    An vielen Kreuzungen und Hauptstraßen stehen Uhren, die Ihnen nicht nur die Zeit verraten - sondern auch Adressen von Geschäften in der Nähe. Und das ist auch der Hauptgrund für diese Zeitzeichen. Werbeuhren werden besonders gerne von Unternehmen und Geschäften genutzt, die etwas abseits der Straße liegen. Die bekanntesten Uhren sind die vierseitigen, drehbaren Werbeuhren. Eine Uhr darf nicht einfach aufgestellt werden, sondern muss von der zuständigen Verwaltung genehmigt werden.

  • Sportplatzwerbung

    Viele Firmen gehören einem örtlichen Sportverein an oder möchten diesen mit Werbung unterstützen. Das geht mit einer Bandenwerbung (also die Werbetafeln am Spielfeldrand, oder unter dem Tribünendach. Die Zielgruppe für die großen Stadien sind in erster Linie die Fernsehzuschauer. Möglichkeiten für Werbeformen im Sportbereich finden Sie unter dsmsport.de

  • Spezialwerbeformen

    Dazu gehören Einkaufswagen und Gepäckkarren (CartBoards), Warentrenner an der Kasse (CashPoster), Radiospots im Markt (InstoreRadio). Diese Spezialwerbemittel gibt es im Supermarkt. Genauso gibt es auch Sonderwerbeformen auch an Bahnhöfen und Flughäfen. Aber auch Mobile Werbeträger im Eigenbau wie z.B. die Rückseiten von Auslieferungs-LKW, Fahrräder, Dreirad oder eine Rischka.

    Aktuelles

    Ihr besonderes Highlight...

    Sie haben ein besonderes Angebot, eine Aktion oder Veranstaltung zu diesem Thema und möchten darauf hinweisen?