Altersvorsorge & Rente

Altersvorsorge & Rente

  • Betriebliche Altersversorgung

    Betriebliche Altersversorgung (BAV) ist der Sammelbegriff für alle finanziellen Leistungen, die ein Arbeitgeber seinem Arbeitnehmer zur Altersversorgung, Versorgung von Hinterbliebenen bei Tod oder zur Invaliditätsversorgung bei Erwerbs- oder Berufsunfähigkeit zusagt. (Quelle: GDV Die Deutschen Versicherer)
  • Entgeldoptimierung

    Mehr Netto vom Brutto, Mitarbeiter motivieren, Lohnsteuer und Sozialversicherung sparen, Mehrwert schaffen, Für Menschen und Unternehmen, Lohnrundenoptimierung, Mitarbeiterbindung, Altersvorsorge zum Nulltarif, Vergütungsoptimierung, Mitarbeiterförderung ist Unternehmensförderung. Warengutschein, Internetpauschale, Werbefläche, Handykosten, Einkaufsgutschein, Garagenpauschale, Fahrschein, Fahrtkostenzuschuss, Kindergartenkosten, Erholungspauschale, Mankogeld

  • Riester Rente

    Die gesetzliche Rente reicht in Zukunft nicht mehr dazu aus, um den gewohnten Lebensstandard im Alter zu halten. Eigenverantwortliches Handeln ist gefragt. Der Staat hat aus diesem Grund die Riester-Rente entwickelt. Diese Form der privaten Altersvorsorge wird durch staatliche Zuschüsse und Steuererleichterungen gefördert. Vor allem Familien und Bezieher geringer Einkommen profitieren von den Zuschüssen, die der Staat zahlt. (Quelle: GDV Die Deutschen Versicherer)
  • Rürup-Rente

    Im Gegensatz zur Riester-Rente gibt es bei der Rürup-Rente keine Bedingungen für den Abschluss eines Vertrags. Vielmehr gilt die auch als Basisrente bezeichnete Altersvorsorge als Alternative zur Riester-Rente. Insbesondere Selbständige und Freiberufler können durch die hohe Flexibilität der Rürup-Rente profitieren und darüber hinaus Steuervorteile in der Ansparphase in Anspruch nehmen. Auch Arbeitnehmer mit einer sehr hohen Steuerlast haben durch die Rürup-Rente zum Teil weitaus mehr Vorteile als durch die Riester-Rente.
  • Basisrente

    Die Basisrente ist ein privates Vorsorgeprodukt, das nach dem Prinzip der Kapitaldeckung funktioniert: Der Kunde schließt einen Vorsorgevertrag mit garantierten Leistungen und einer Überschussbeteiligung ab. Im Alter erhält der Versicherte lebenslang eine monatliche Rente (Leibrente). Selbstständige, aber auch Festangestellte, können mit der Basisrente die Versorgungslücke im Alter schließen, Steuervorteile nutzen und über Zusatzbausteine Lebensrisiken wie Erwerbs- und Berufsunfähigkeit absichern. (Quelle: GDV Die Deutschen Versicherer)
  • Rentenversicherung

    Renten- und Lebensversicherungen bieten ihren Kunden garantierte Leistungen im Alter. Zum Beispiel in Form einer monatlichen Rente oder einer einmaligen Kapitalauszahlung. Beide Produkte sind aber mehr als reine Altersvorsorgeprodukte. Die private Rentenversicherung zahlt ihren Kunden lebenslang eine garantierte Rente aus und lässt sich durch Berufsunfähigkeits-, Pflegerenten- oder Unfall-Zusatzversicherungen ergänzen. (Quelle: GDV Die Deutschen Versicherer)
  • Lebensversicherung

    Renten- und Lebensversicherungen bieten ihren Kunden garantierte Leistungen im Alter. Zum Beispiel in Form einer monatlichen Rente oder einer einmaligen Kapitalauszahlung. Beide Produkte sind aber mehr als reine Altersvorsorgeprodukte. Die Lebensversicherung kombiniert die Vorteile einer privaten Altersvorsorge mit der finanziellen Absicherung von Angehörigen – und das ab Vertragsbeginn. Darüber hinaus können sich die Kunden zusätzlich vor Risiken wie Unfall oder Berufsunfähigkeit schützen. (Quelle: GDV Die Deutschen Versicherer)
  • Risikolebensversicherung

    Vorsorge für die Hinterbliebenen: Das ist der Zweck einer Risikolebensversicherung. Wenn der Versicherte stirbt, erhalten die Hinterbliebenen einen festgelegten Geldbetrag, die Todesfallsumme. Besonders Familien mit einem Hauptverdiener sollten sich über eine Risikolebensversicherung informieren. Denn wenn der Hauptverdiener stirbt, hat die Familie oft kein Auskommen mehr; häufig müssen sogar noch Schulden abbezahlt werden. (Quelle: GDV Die Deutschen Versicherer)
  • Sterbegeldversicherung

    Seit 2004 gehört das Sterbegeld nicht mehr zu den Leistungen der gesetzlichen Krankenkassen. Die Sterbegeldversicherung erfreut sich nach wie vor ungebremster Beliebtheit, schon allein aus dem Grund, dass es insbesondere für ältere Menschen oftmals nur noch die einzige Möglichkeit ist, in kleinen Raten für den Todesfall vorzusorgen und gleichzeitig während der Ansparphase die Gewissheit zu haben, eine würdevolle Beerdigung zu erhalten, ohne seine Hinterbliebenen zu belasten.

    Aktuelles

    Ihr besonderes Highlight...

    Sie haben ein besonderes Angebot, eine Aktion oder Veranstaltung zu diesem Thema und möchten darauf hinweisen?

    Schutz und Sicherheit

    für die ganze Familie, bestehende Verträge überprüfen, kompetent und unabhängig. Das ist die FHS Consulting.