Autofahren nach dem Genuss von Glühwein - Wie viel Promille sind erlaubt?

© Hanker - Fotolia.com

Autor
Redaktion Das Onlinebuch
Am Rehgarten 1
79395 Neuenburg am Rhein
Telefon: 07634 - 55 39 77
Telefax: 07634 - 55 39 78

Die Weihnachtszeit rückt näher und schon bald werden die ersten Weihnachtsmärkte aufgebaut. Dort ist besonders der heiße Glühwein bei den Besuchern beliebt. Dabei kommt es jedoch häufig vor, dass der Alkoholgehalt im Getränk unterschätzt wird und sich der Betroffene nach dem Genuss noch hinter das Steuer setzt. Welche Sanktionen folgen, wenn der Betroffene dann von der Polizei erwischt wird, klärt der Verband für bürgernahe Verkehrspolitik auf seinem kostenlosen Ratgeberportal. - Isabel Frankenberg

Beim Glühwein handelt es sich um das beliebteste Heißgetränk der Deutschen in der kalten Jahreszeit. Doch häufig wird hierbei der Alkoholgehalt unterschätzt. Dieser ist allerdings nicht unerheblich. So enthält das weinhaltige Getränk in der Regel zwischen 8,8 und 13,1 Prozent Alkohol. Auf 250 ml Glühwein gerechnet sind das allein 18 Gramm reiner Alkohol. Zwar kann nicht genau gesagt werden, wie viel Glühwein getrunken werden darf, um danach noch Autofahren zu können, jedoch kann ein normaler Mensch in der Stunde nur 0,1 Gramm Alkohol abbauen. Hinzu kommt, dass die meisten Besucher eines Weihnachtsmarkts nicht nur einen Glühwein zu sich nehmen.

Häufig verbreitet ist auch der Irrglaube, dass Glühwein aufgrund der Hitze keine Auswirkungen auf den Promillegehalt im Blut hat. Tatsächlich wird der Alkohol beim Kochen abgebaut, jedoch ist dies erst bei einer Temperatur von 78 Grad der Fall. Glühwein, welcher auf dem Weihnachtsmarkt verkauft wird, wird meist so zubereitet, dass sich der Alkohol dabei nicht verflüchtigt.

An der Aussage, dass man von heißen Getränken schneller betrunken wird, ist hingegen etwas dran. Da der Körper warme Getränke schneller absorbieren kann, wird die Aufnahme des Alkohols beschleunigt. So kann selbst Glühwein, der eventuell weniger Promille als andere alkoholische Getränke hat, die Fahrtüchtigkeit beeinflussen und im schlimmsten Fall zu einem Unfall führen.

Empfehlenswert ist es natürlich, gänzlich auf den Konsum von Alkohol zu verzichten, wenn man sich nach dem Weihnachtsmarktbesuch noch einmal hinter das Steuer eines Autos setzen möchte. Grundsätzlich liegt die Promillegrenze in Deutschland aber bei 0,5. Kommt es allerdings zu einer Gefährdung im Straßenverkehr, können auch nach dem Genuss von Glühwein bei 0,3 Promille Konsequenzen auf betroffene Fahrer zukommen. In einem solchen Fall kommt auf dem Betroffenen eine Geld- oder sogar Freiheitsstrafe zu. Zudem erhält dieser drei Punkte in Flensburg und muss seinen Führerschein abgeben.

Doch auch ohne das Hervorrufen einer Gefährdung im Straßenverkehr ziehen Alkoholvergehen Sanktionen nach sich. Wird der Betroffene das erste Mal betrunken erwischt, erhält er einen Bußgeldbescheid über 500 Euro, 2 Punkte in Flensburg sowie ein einmonatiges Fahrverbot. Ab dem zweiten Mal gilt der Betroffene als Wiederholungstäter. Dementsprechend erhöht sich auch das Strafmaß. Das Bußgeld beträgt dann 1000. Hinzu kommen zwei Punkte in Flensburg sowie ein dreimonatiges Fahrverbot.

Weitere Informationen zum Thema „Glühwein am Steuer“ finden Sie unter www.bussgeldkatalog.org.

Aktuelles